Whiskey Grillen in Eppstein

Vergangenes Wochenende luden Mareike Spitzer (irish-whiskeys.de) und Michael Pauli (True Malt) zum Whiskey-Grillen am Bahnhof Eppstein ein. Dort sorgte das Team von der „Wunderbar Weite Welt“ für einige Leckerbissen.
Begleitet wurde das Menü von passenden Whiskeys. Sogar eine Rarität (noch nicht im Handel) durfte man Verkosten.

20160708_192243
Dudelsackmusik von Jens Kapalczynski

Den Anfang (Gruß aus der Küche) machte Tzatziki  mit Zitronen Oliven. Dazu gab es den Coomara Poitin gemischt zu einem (für meinen Geschmack etwas zu bitteren) Cocktail.

Als Vorspeise wurden Garnelen-Spieße auf Sommersalaten mit Limetten-Aioli zusammen mit dem St. Patrick’s Whiskey serviert.

Der erste Hauptgang, begleitet von einem Barr an Uisce Single Malt, bestand aus Marinierten Rindfleisch-Pinchitos auf Couscous mit Salsa und Maiskolben. Leider etwas ungleichmäßig zubereitet, so waren unsere beiden Portionen sehr unterschiedlich gebraten (well done und englisch).

Unbegleitet von einem Gang gab es auch eine Deutschlandpremiere: den 11 Jahre alten  Tipperary „The Rising“. Ein für unseren Geschmack sehr milder Whiskey. Bald gibt es ihn auch im Handel -„die Iren nehmen es mit der Zolldeklarierung nicht sehr genau, darum hängt meine Lieferung seit drei Wochen beim Zoll fest“, erklärte uns Mareike 😉

Dann folgte ein, ebenfalls leider etwas ungleichmäßig gebratener, Lammrücken mit Raviolo la Violette, Ratatouille und Kräuterjus.

20160708_222146
Die Whiskeys des Abends

Auch jetzt gab es einen Whiskey zwischen dem Hauptgang: den Barr an Uisce Small Batch Blended.

Das letzte der drei (!) Hauptgerichte bestand aus Chuletas California mit Grillkartoffel und Sour Cream, kräftig gewürzt passte es hervorragend zum vorletzten Whiskey des Abends: Blackrock Single Malt.

Den Abschluss dieses abwechslungsreichen und kurzweiligen Abends bildeten der klare Favorit von Mareike zusammen mit Gebratener Ananas, Zimt-Eis und Preiselbeerschaum: der Muldoon Likör.

Begleitet wurde der Abend zwischen den Gängen mit typisch keltischer Dudelsackmusik von Jens Kapalczynski (Clan Pipers Frankfurt).

Gegen 23:00 Uhr war dieser Abend dann leider schon vorbei, wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

The U2 Wall of Dublin

Etwas versteckt und ohne „richtige“ Adresse fanden wir eher zufällig in Dublin bei den Grand Canal Dock die U2 Wall of Dublin.
Dort verewigen sich schon seit mehreren Jahren Fans der irischen Rockband aus aller Welt auf der Wand.

Die Adresse, welche oft im Internet genannt wird, stimmt laut unseren Erfahrungen leider nicht mehr. In der Windmill Lane gibt es leider keine Graffitis mehr (zumindest haben wir in unserem Besuch keine Gefunden…)

Read more

St. Stephen’s Green

St. Stephen’s Green ist ein 9 Hektar grosser Erholungspark im Herzen Dublins.
Die Geschichte des Parks geht bis weit in das 18. Jahrhundert zurück als dort öffentliche Hinrichtungen stattfanden.
1814 wechselte er den Besitzer, worauf er dann 1877 auf Antrag von Sir Arthur Guinness der Allgemeinheit geöffnet und neugestaltet wurde.

An diesem Park hält die Luas Green Line; es stehen Leihfahrräder zur Verfügung.

Kilmainham Gaol

 

Das Kilmainham Gaol liegt im westlichen Teil von Dublin und ist hervorragend mit dem Bus (69, 79, 13 & 40) und der Luas (Red Line) erreichbar.

Das ehemalige Gefängnis hat eine spannende Geschichte, welche man während der 60 minütigen Tour erfährt. Es ist nur mit Tour besuchbar; Photographieren ist erlaubt.
Wenn man Glück hat (und etwas vor der Gruppe ist), kann man schöne Bilder vom leeren Gefängnis machen.

Eintritt kostet 6€ für Erwachsene, Senioren zahlen 4€ und Kinder/Studenten 2€. Familienrabatt möglich.

Weitere Links
heritageireland.ie
– Bilder auf fotosamstage.de

The Wax Museum Plus

Für den 2. Urlaub in Dublin hatte ich die Gelegenheit einen Groupon Gutschein für das Wax Museum+ in Dublin zu bekommen. 10 EUR Eintritt für 2 Personen (statt 20 EUR).
Trotz der nicht allzu guten Bewertungen im Internet ein gutes Angebot und wir verbrachten einen regnerischen Tag im Wax-Museum. Klar, es ist kein Madame Tussauds, aber spannend fand‘ ich’s schon.

Read more