Pub Review: The Church

„The Church“ hat eine schöne und geschichtsträchtige Vergangenheit: Hier wurde u.a. Arthur Guinness (ja, genau, DER Arthur Guinness) im Jahre 1761 getraut. Damals noch als  St. Mary’s Church bekannt, ist sie seit Ende 2005 als Pub/Restaurant eröffnet.

Es gibt sowohl Bar Food als auch Restaurant-typisches Essen.
Die Bedienungen sind freundlich, wenn nicht gerade zu viel los ist. Dann kann es schonmal zur überhasteten „Abfertigung“ kommen.

Fazit: Es lohnt sich, „The Church“ einen Besuch abzustatten, schon alleine wegen der Location.

Pub Review: The Quays, Temple Bar

Es ist schon fast zu Gewohnheit geworden, das wir den ersten Abend auf irischem Boden im „Quays“ respektive „The Old Mill“ verbringen.

Diese beiden Gaststätten sind ähnlich aufgebaut, neben dem Quays befindet sich die Bar, welche (meinem Kenntnisstand nach) nur Beer & Pub Grub ausgibt.

Das Essen ist irischer Durchschnitt, schmeckt gut und die Chips waren ordentlich geschnitten.

Negativ aufgefallen ist uns: Die Küche befindet sich nahezu unabgetrennt vom Gastraum, d.h. nach 1-2 Stunden riecht man als ob man mit dem Fish in der Fritteuse mitgeschwommen wäre. Etwas störend ist die Musik, welche sich nach ca. 45 Minuten wiederholt.

Fazit: Gutes Essen, aber preislich sehr an Temple-Bar Touristen orientiert (is‘ ja klar, ist ja mitten in Temple Bar)